VG West Family Fund

Link zur Spenden-Anktion

Stand 09.04.2020: 

520,00 €

VG-West-Family-Fund: Spenden-Initiative für bedrohte Rennstrecken

Keine Verbrenner-Glattbahn-Rennstrecke im Westen soll durch die Corona-Krise verloren gehen. Das ist das erklärte Ziel einer gemeinsamen Aktion zugunsten bedrohter VG-Rennstrecken. Unter der Federführung von Thomas Kröger haben Rüdiger Hepp, Heinz Kroezemann und Uwe Baldes den VG-West-Family-Fund ins Leben gerufen.

Alle Verbrenner-Glattbahn-Fahrer, ganz gleich in welchem Maßstab aktiv, alle Freunde, Interessierte, Förderer und Gönner dieses Sports, aber auch Vereine und Firmen sind aufgerufen, diese Spenden-Initiative zur Rettung bedrohter VG-Rennstrecken im Westen zu unterstützen.

Die Spenden-Aktion läuft über PayPal Moneypool. Hier der Link: https://paypal.me/pools/c/8nVfyk1eQY

Wichtig: Der Betrag ist freigestellt, und die Einzahler bleiben anonym.

Die Situation: Gerade jetzt spülen die ersten Rennen normalerweise wieder Geld in die nach einem langen Winter ohne Einnahmen leeren Kassen jener Vereine, die eine Outdoor-Rennstrecke betreiben. Heinz Kroezemann, Großmodell-Referent im Sportkreis West, und Uwe Baldes, VG-Referent im SK West, haben gemeinsam die Situation der betroffenen VG-Rennstrecken im SK West abgefragt. Von den acht Streckenbetreibern – MCC Borgholzhausen, MCK Dormagen, RMC Düren, RC Haltern, AMC Hamm, MRC Alstaden Oberhausen, MCC Rhein-Ahr (Bad Breisig), EVMC Velp/RIMAR – haben erfreulicherweise sechs erklärt, das mindestens bis zur nächsten Saison eine finanzielle Sicherheit besteht. Allerdings: Eine Rennstrecke (Velp) erwartet finanzielle Schwierigkeiten, wenn auch im Herbst kein Rennen ausgetragen werden können. Und eine Rennstrecke (Bad Breisig) wird bereits ab Juni in ihrer Existenz bedroht sein.

Die betroffenen Vereine – vor allem der MCC Rhein-Ahr leidet seit jeher unter einer hohen monatlichen Pacht, was nur durch eine hohe Anzahl an Rennen kompensiert werden kann – haben ihrerseits ebenfalls Maßnahmen in Angriff genommen, um gegenzusteuern, beispielsweise durch Gespräche mit dem Vermieter zur Senkung oder Stundung der monatlichen Pacht, durch freiwillige Erhöhung von Mitgliedsbeiträgen, durch private Darlehen etc.

Solidarität ist in diesen Zeiten von größter Bedeutung, und gerade in der VG-West-Familie – diese Krise vereint VG8- und VG10-Piloten sowie VG5-Fahrer – wird das Miteinander schon seit Jahren großgeschrieben. Jetzt ist größte Solidarität gegenüber jenen Vereinen gefordert, die durch die Auswirkungen des Corona-Virus unverschuldet gefährdet sind.

Alle jene VG-Piloten - diese Krise vereint VG8- und VG10-Piloten sowie VG5-Fahrer –, die seit Jahr und Tag mit großer Freude auf diesen Strecken fahren, sind aufgerufen, sich solidarisch zeigen und einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Rennstrecken leisten. Jede Spende zählt! Und wenn jeder von einmal darüber nachdenkt, welche Ausgaben für Nenngelder, Sprit, Reifen, Karosserien, Ersatzteile, Fahrtkosten, Übernachtungen und Verpflegung durch in diesen Wochen ausgefallene Trainings und Rennen gerade nicht anfallen, dem fällt es – auch in diesen für jeden schwierigen Zeiten – vielleicht leichter, einen Teil dieses Geldes zu spenden.

Denn wenn der Tag X kommt und Veranstaltungen wieder gestattet sein werden, wollen alle VG-Fahrer wieder mit viel Spaß am Hobby ihre Runden drehen und auch RC-Car-Rennen fahren. Umso wichtiger ist es, dass alle VG-Rennstrecken erhalten bleiben.

Über die aktuelle Spendensumme wird u.a. auf nitro-west.de und auf facebook.com/nitro.west regelmäßig informiert. Und sollte am Ende ein Restbetrag bleiben, so würde dieser der Meisterfeier und somit allen VG-Fahrern zu Gute kommen.

#VGWestFamiliyFund #FürunsereWestVGRennstrecken #WirliebenVGRacing 

Velp: Auch SMW #2 findet nicht statt

Die niederländische Regierung hat am Dienstag, 31. März 2020, beschlossen, die ursprünglich bis zum 06. April geltenden Beschränkungen zur Corona-Krise bis zum 28. April 2020 zu verlängern. Aus diesem Grund muss auch die Rennstrecke des EVMC Velp mindestens bis zum 28. April geschlossen bleiben, so dass der für das letzte April-Wochenende (25./26.) vorgesehene zweite Lauf zur Sportkreis-Meisterschaft West nicht stattfinden kann. 

!01. April! Genehmigt dank 1:1-System: Auftaktrennen in Bad Breisig findet statt

*** LESESTOFF ZUM 01. APRIL ***

Überraschung im Westen: Der erste Lauf zur Sportkreis-Meisterschaft West der Klassen VG8/VG10 kann nun doch wie geplant am kommenden Wochenende, 04./05. April, stattfinden. Die ursprüngliche Absage aufgrund der Coronavirus-Krise wurde nach zahlreichen Verhandlungen mit dem Kreis Ahrweiler und mit dem deutschen RC-Car-Dachverband DMC aufgehoben. Allerdings gelten für den Saisonauftakt zahlreiche Auflagen.

Die für das Rhein-Ahr-Motodrom in Bad Breisig zuständige Kreisverwaltung in Bad Neuenahr-Ahrweiler stimmte den ungewöhnlichen Plänen des MCC Rhein-Ahr e.V. überraschend schnell zu. Wie Landrat Dr. Jürgen Pföhler verlauten ließ, folgt der Kreis der Devise, innovative Lösungen zu fördern und nicht zu behindern, vorausgesetzt, die behördlichen Beschränkungen werden eingehalten. Trotzdem drohte die Austragung des SMW #1 @ Bad Breisig zu scheitern, weil sich das Präsidium des DMC nicht zuständig fühlte und den unerwarteten Antrag des ungeliebten Sportkreises West an den Sportbundtag weiterleite. Der eilig einberufene Sonder-Sportbundtag scheiterte aber, für viele nicht überraschend, an der digitalen Umsetzung. Letztlich sprach DMC-Präsident Dirk Horn ein Machtwort und genehmigte den Antrag, sieht sich nun aber vehementen Rücktrittsforderungen aus dem Präsidium ausgesetzt.

„Man darf nie aufgeben. Das gilt in diesen schweren Zeiten mehr denn je“, äußerte Uwe Baldes, VG-Referent im SK West. „Wieder einmal nimmt der Sportkreis West eine Vorreiterrolle ein, und wir hoffen, dass dies eine Signalwirkung hat, nicht nur für unseren Sport.“ Auch Landrat Pföhler betrachtet die Austragung des RC-Car-Rennens in Bad Breisig als vielversprechendes Pilotprojekt, das auch auf andere Sportarten übertragen werden kann, auch auf die Fußball-Bundesliga. DFL-Sprecher Christian Seifert und auch Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge haben bereits angekündigt, das Rennen intensiv zu verfolgen und schlossen eine Übernahme des Austragungsmodus nicht aus.

Basis der Sondergenehmigung ist das 1:1-Prinzip. Es werden also immer nur zwei Fahrer gegeneinander antreten, die Auswertung erfolgt nach dem K.o.-System, der Sieger steigt in die nächste Runde auf. Alle Rennen gehen über sieben Minuten, Tankstopps werden also erforderlich sein. In den Halbfinals wird über 12 Minuten gefahren, das Finale sogar über 20 Minuten. Die Vorbereitungszeit beträgt 120 Sekunden, die Wechselzeit 60 Sekunden.

Die beiden Fahrer stehen auf dem Fahrerstand jeweils voneinander getrennt, einer im Bereich, der eigentlich für den Schiedsrichter abgetrennt ist, der andere im normalen Bereich des Fahrerstandes. Somit werden die strengen Auflagen der Kontaktsperre vorschriftsmäßig eingehalten.

Die Rennen werden ohne Streckenposten gefahren, jeder Fahrer muss bei einem Ausrutscher seinen Nitro-Racer selbst einsetzen. Dabei gilt: Solange ein Fahrer vom Fahrerstand auf die Strecke oder in die Boxengasse gegangen ist, darf der zweite Fahrer den Fahrerstand nicht verlassen. Auch für Boxenstopps und Tankstopps gilt diese Regelung. Fährt ein Teilnehmer an die Box, geht die eigens installierte Boxenampel auf Rot. Durch diese Regelung ist auch die Taktik von besonderer Bedeutung.

Auch im abgesperrten Fahrerlager wird die Kontaktsperre innovativ umgesetzt. Erst wenn die beiden Fahrer, die das nächste Rennen bestreiten, zum Fahrerstand gehen, dürfen die beiden nächsten Fahrer das Fahrerlager betreten und ihre Sportgeräte vorbereiten. Alle anderen Teilnehmer halten sie in der offiziellen Wartezone in ihren Fahrzeugen auf. Sie werden per WhatsApp aufgerufen, wenn sie das Fahrerlager betreten dürfen.

Rennleiter ist wie geplant Reinhard Treutler. Er wird die Rennen allerdings nicht wie gewohnt vom Streckenrand verfolgen, sondern am heimischen Großbildfernseher, auf dem ihm das Geschehen im Splitscreen mit Bildern von fünf in den vergangenen Tagen eilig montierten Webcams angezeigt wird. Via Internet ist Treutler mit dem Audio-System verbunden, so dass seine Ansagen und ggf. auch Strafen an der Strecke laut und deutlich hörbar sind. „Ich finde das eine gute Lösung. Die angeschaffte Technik stellen wir anschließend auch gerne anderen Vereinen für einen angemessenen Mietbetrag zur Verfügung“, so der MCC-Vorsitzende.

Während Treutler zuhause in Sinzig sitzt, verweilt Zeitnehmer Thomas Staab im heimischen Bergheim. Mittels TeamViewer ist er mit dem Rechenzentrum an der Strecke verbunden, natürlich auch mit dem Audio-System. „Es wird niemand merken, dass ich gar nicht vor Ort bin“, so ‚Stäbchen‘. Für die Auswertung des ungewöhnlichen Rennmodus ist die Schweizer Software Race-Control-Management (RCM) mit dem Reedy-Race-Modus bereits bestens gerüstet.

Auch eine Technische Abnahme wird es geben. Im TA-Bereich hinter dem Fahrerstand wurde eine spezielle Webcam installiert. Die beiden Fahrer eines Rennen stellen ihr Chassis nach dem Rennen nacheinander unter diese Webcam, über die TA-Chef Thorsten Förster aus dem heimischen Wipperfürth mittels manueller Focus-Option der Webcam die Technik bis ins kleinste Teil kontrollieren und mittels Endoskope selbst in Brennraum, Krümmer und Resorohr hineinschauen kann. Das Auslitern des Tanks und das Wiegen nimmt der jeweilige Fahrer vor, beobachtet vom digitalen Auge.

Auch auf die stets außergewöhnliche Verpflegung des MCC Rhein-Ahr müssen die Teilnehmer nicht verzichten. Die Küchen-Crew um Heike Treutler und Sandra Staab wird wieder zahlreiche Speisen anbieten, die als Take-away angeboten werden, allerdings nur unter Verwendung von eigenem Geschirr, einer Auflage der Kreisbehörde. Bezahlt wird selbstverständlich bargeldlos per PayPal und erstmals auch per Apple Pay.

All jene, die zuhause bleiben müssen, können das Rennen live und in Farbe am heimischen Smart-TV verfolgen. Sowohl das Livetiming als auch die diversen Kameras – inklusiv der Spezial-Kamera der TA – können in verschiedenen YouTube-Kanälen live verfolgt werden.

Die Nennung via myrcm.nitro-west.de ist bereits wieder geöffnet, Nennschluss ist am Freitag, 03. April 2020, um 12:00 Uhr. Der Zeitplan, der am Samstagvormittag zunächst ein kurzes Training im 1:1-Format vorsieht, ehe ausnahmsweise schon am Samstag um 12:00 Uhr die ersten Rennläufe beginnen, wird am Freitagnachmittag veröffentlicht.

Auch Petrus hat seine volle Unterstützung zu diesem Pilotprojekt zugesagt. Für Samstag sind 15 Grad bei neun Sonnenstunden vorhergesagt, am Sonntag sogar 19 Grad bei über 12 Sonnenstunden.

Zur aktuellen Situation

Hallo VG-West-Gemeinde,

liebe Nitro-West-Familie,

wir durchleben gerade eine sehr schwierige Zeit, wie sie noch nie dagewesen ist. Und wir stehen wohl erst am Anfang. Niemand weiß, wie lange es dauern, bis wir wieder zu dem Leben zurückkehren können, das wir gewohnt sind und das wir lieben. Der Modell-Rennsport, der uns fasziniert und der uns verbindet, ist derzeit völlig in den Hintergrund getreten.

Was die Verbrenner-Glattbahn-Rennen im Sportkreis West betrifft, so halten wir uns gemäß Stellungnahme des DMC-Präsidenten Dirk Horn und in Absprache mit Emil Kwasny, Sportkreis-Vorsitzender West, an die behördlichen Auflagen.

Gemäß Allgemeinverfügungen der Bundesländer sind öffentliche und private Sportanlagen, und dazu zählen auch unsere Rennstrecken, zu schließen sowie Zusammenkünfte in Vereinen verboten. Zumindest für die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz gelten diese Verfügungen bis zum 19. April 2020. Dem entsprechend hat der ausrichtende MCC Rhein-Ahr e.V. das Nitro-West-Warmup (28./29. März) und den Sportkreis-Meisterschaft West VG8/VG10 #1 (04./05. April) abgesagt.

Es ist davon auszugehen, dass diese Zeit nicht ausreichen wird und dass uns diese Einschränkungen noch weitere Wochen, wenn nicht Monate begleiten werden. Wenn die Behörden die Allgemeinverfügungen verlängern, dann werden wir den Vorgaben folgen und weitere Rennen absagen. Als nächstes betroffen wären der Sportkreis-Meisterschaft West #2 am 28./29. April in Velp in den Niederlanden, wo die Behörden bisher entsprechende Auflagen bis zum 06. April verfügt haben, sowie das Nitro-West-Masters #1 am 16./17. Mai in Hamm. Selbstverständlich gibt es einige Ideen, wie wir auf ausgefallene Rennen reagieren, Prädikate vielleicht zusammenlegen etc., aber dafür ist es noch zu früh.

Wann immer auch die Verbrenner-Glattbahn-Saison starten kann bzw. darf, will ich Euch alle gesund und munter wiedersehen. Daher bitte ich euch, alles zu tun, was die Behörden vorgeben und was nötig ist, um die schwere Zeit zu verkürzen und zu überstehen.

Auch aus unserer VG-West-Gemeinde und Nitro-West-Familie haben Einige momentan gar keine Zeit, sich mit diesem Hobby zu beschäftigen, weil sie im Beruf Außergewöhnliches leisten müssen, zu unser aller Wohl. Andere haben, unfreiwillig, mehr Zeit. Nutzt sie und lenkt euch ab mit der Vorbereitung auf die Saison. Erhaltet euch so die Vorfreude auf den Moment, wenn wir endlich wieder die Nitro-Motoren zünden können.

Auf der Facebook-Seite @nitro.west habe ich die Gruppe „Nitro-West-Familie“ eingerichtet. Lasst uns in dieser Gruppe die schönsten Fotos und Erinnerungen von diesem faszinierenden Sport teilen, berichtet und zeigt eure Vorbereitungen, stellt Fragen etc. – so können wir vielleicht gemeinsam die Vorfreude schüren und in Kontakt bleiben.

Bleibt gesund!

Uwe Baldes
DMC West, VG-Referent | Nitro-West-Orga

Bad Breisig: Kein Nitro-West-Warmup und kein SMW #1

Das für das letzte März-Wochenende (28./29.) vorgesehene Nitro-West-Warmup und der für das erste April-Wochenende (04./05.) geplante erste Lauf zur Sportkreis-Meisterschaft West der Klassen VG8 und VG10, die beide vom MCC Rhein-Ahr e.V. in Bad Breisig ausgerichtet werden sollten, finden nicht statt. Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus hat der Kreis Ahrweiler, in dessen Bereich die Rennstrecke des MCC Rhein-Ahr e.V. liegt, am Sonntag, 15. März 2020, per Allgemeinverfügung alle Veranstaltungen mit mehr als 75 teilnehmenden Personen untersagt und für Veranstaltungen mit weniger als 75 Personen strenge Auflagen verfügt. Die Verfügung tritt nach Veröffentlichung im Bekanntmachungsorgan „Blick aktuell“ noch diese Woche in Kraft und gilt zunächst bis zum 10. April 2020.

Ob beide Veranstaltungen zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden können und wann – mit Blick auf die folgenden Termine – die Saison beginnen kann, ist in Anbetracht der aktuellen Situation nicht absehbar.

SMW #2 @ Velp (NLD): Der beliebte Sprung über die Grenze

Seit Jahren schon hat die Rennstrecke des EVMC Velp einen festen Platz im Rennkalender des DMC-Sportkreises West. Neben Rennen der Elektroklassen und der VG5 sowie zu Markenpokalen gehen auf der Rennstrecke bei Arnheim immer wieder auch die Klassen VG8 und VG10 an den Start. Der Sprung über die deutsch-niederländische Grenze ist beliebt, und die Veranstaltungen in Velp, ausgerichtet vom DMC-Ortsverein "Rhein Ijssel Modell Auto Race", kurz RIMAR, haben stets ihren besonderen Charme.

Auch in der Saison 2020 stehen zwei Gastspiele der VG8/VG10-Gilde in Velp auf dem Programm: Am 25./26. April findet in Velp der zweite von vier Läufen zur Sportkreis-Meisterschaft West (SMW) der Klassen VG8K1, VG8K2 und VG10 statt, am 26./27. September der fünfte von sechs Wertungsläufen zum Nitro-West-Masters, kurz NWM. Für das SMW #2 @ Velp, das drei Wochen nach dem Auftaktrennen in Bad Breisig steigt, sind die Ausschreibung bereits online und die Nennung unter myrcm.nitro-west.de schon freigeschaltet. Nennschluss ist am Mittwoch, 22. April 2020, um 23:59 Uhr. Als Rennleiter kommt Heinz Kroezemann, neuerdings auch Teamleiter von RIMAR, zum Einsatz, die Zeitnahme übernimmt ausnahmsweise Sebastian Bürge (AMC Hamm), weil Stamm-Zeitnehmer Hugo "pass mal auf da" Keller erneut bei der InterModellbau in Dortmund im Einsatz ist.

Links: Ausschreibung | Nennung | EVMC Velp | #20SMW2

SMW #1 @ Bad Breisig: Saisoneröffnungs-Rennen am Rhein

Das erste Rennen der Verbrenner-Glattbahn-Saison 2020 im Westen steigt in Bad Breisig am Rhein. Eine Woche nach dem traditionellen Nitro-West-Warmup (28./29. März) richtet der MCC Rhein-Ahr e.V. am 04. und 05. April den ersten Lauf zur Sportkreis-Meisterschaft West (SMW) der Klassen VG8K1, VG8K2 und VG10 aus. Insgesamt stehen reglementgemäß vier Wertungsläufe im Kalender. Der zweite Lauf findet Ende April im niederländischen Velp statt, dann folgt als Saisonhöhepunkt erstmals in Kombination mit dem Nitro-West-Masters (NWM) und als DM-Warmup der dritte Lauf Ende Juni wiederum in Bad Breisig, Lauf vier in Hamm in Verbindung mit dem Radaktionstag "Sattelfest" beschließt im Juli die regionale Meisterschaft, die als Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft dient. Zur DM-Teilnahme ist der Start bei zwei regionalen Wertungsläufen Pflicht. Während die DM VG8 im bayeirschen Türkheim stattfindet, richtet der MCC Rhein-Ahr vom 20. bis 23. August erstmals die Deutsche Meisterschaft VG10 aus, dazu den Deutschland-Cup der Klassen VG8S und VG10S.

Beim SMW #1 @ Bad Breisig steht am Samstag, 04. April, von 09:00 bis 9:00 Uhr Training auf dem Programm, Vorläufe und Finalrennen werden am Sonntag, 05. April, ab 09:00 Uhr ausgetragen. Wie gewohnt sorgt das Küchen-Team des MCC an beiden Tagen für eine außergewöhnlich gute Verpflegung aller Teilnehmer und Besucher. Rennleiter ist Reinhard Treutler, Zeitnehmer Thomas Staab. Die Ausschreibung steht bereits auf nitro-west.de im pdf-Format zum Download zur Verfügung, die Nennung auf myRCM ist freigeschaltet. Das Nenngeld für Erwachsene beträgt 25,00 Euro, Jugendliche bis 18 Jahre sind wie gewohnt nenngeldfrei. Nennschluss ist am Mittwoch, 01. April, um 23:59 Uhr.

Links: Ausschreibung | Nennung | MCC Rhein-Ahr | #20SMW1  

Seite 1 von 129

Nächster Event

+++ C A N C E L L E D +++

Sportkreis-Meisterschaft
West #2 @ Velp (NLD)

Sa/So, 25./26. April

Ausschreibung
Nennung
Teilnehmer
myRCM.nitro-west.de
EVMC Velp

Nächste Termine